CASEDO - Augen Zu

Musikvideo

Zweifellos, ist er groß … sag bloß!

Sie war da, an der Bar,
doch nicht wahr, war ihr klar,
nein nicht so gut,
was mach ich jetzt, bin verletzt,
entsetzt, ersetzt, hab sie komplett unterschätzt

 pars pro toto – Einzelteile genügen um etwas brennendes Ganzes zu erzeugen.

Augen Zu des passionierten Musikers & Texters Jimi Dolezal (CASEDO) erhält an einem Oktobermontag, für die Veröffentlichung Anfang November, sein Bildmaterial, um so zu voller Ekstase zu gelangen.

Anfängliches Black, gewollt unterbrochen durch die Hookline des Gitarrenriffs in Kombination mit wechselnden Close Ups beider Protagonisten/in, lenken zu einem befehlenden jedoch hingebungsvollen Refrain – ein prägnantes Motiv mit Wiedererkennungswert, das die bloß scheinbare Monotonie, durch ein Spiel von Paradoxa aufhebt: Mach die Augen zu und sieh mich an.

Emotionaler Klimax

Niemand Geringeres als Sonja Chan führt die Rolle der zweiten Protagonistin aus.
Sie charakterisiert, wenn man so will, die „Frau an der Bar“ und diejenige die die Augen schließen solle. Mit ihrer gefühlsbetonten feurigen Art und Weise verbildlicht sie zusammen mit Jimi Dolezal den Song: ein emotionaler Klimax.

Brennend, befehlend, rau, emotional.

Visuelle Nüchternheit – kreative Bandbreite

Unter dem Leitsatz „egal wie laung des heit dauert, geil sois wean!…“ werden zig Varianten an Ideen für das Set Design ausprobiert und wiederum zig Ideen fallen gelassen. Einige davon überzeugen und schaffen es ins tatsächliche Bildmaterial. Allen voran: die Nüchternheit. Das nüchterne Bühnenbild in der gegebenen Lichtstimmung verleiht dem feurigen Content volle Ausdruckskraft. Das Motto „weniger ist mehr“ bekommt durch Augen Zu wiederum Bestätigung und überzeugt auf’s Neue: 2 Protagonisten,  2 Kameras, ein Stück Stoff. Anhand von verschiedenen Einstellungen und zahlreichen Close Ups wurde viel Material generiert – wäre da nicht die Tageszeit gewesen, die sich dem Ende zuneigte, hätte man die Kollegen von M4M kaum stoppen können. 

 

Ausprobieren nach Gefühl – Ergebnis nach Leitsatz

Den letzten Schliff des vollendeten Videos, bescherte ihm die Postproduktion. Mit Können werden die letzten Schritte getätigt um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Stefan Wasner reiht zahlreiche Close Ups und Einstellungen in bestimmter Reihenfolge, passend zum Rhythmus, aneinander um den Ausdruck und die Emotionen des Songs festzuhalten.

Nach umfangreichem Ausprobieren und vielen Takes in lebhafter Stimmung, ist der Leitsatz „…geil sois wean!“ aufgegangen und wurde mit dem einen oder anderen Feierabendbier untermauert.

 

Musik & Text: Jimi Dolezal
Protagonist/in: Sonja Chan & Jimi Dolezal
Video: Stefan Wasner, Julia Hulle
Produzent: Dominik Kostal
CASEDO Mastering: Martin Scheer
Technik & Audio: Bernie Scholz, M4MEventtechnik
Location: Orpheum Wien

Stimme, Gitarren, Slide Gitarren: CASEDO
Drums: Andi Senn
Bass: Felipe Ramos
Backing Vocals: Jimi Dolezal, Dominik Kostal

Wie können wir Sie unterstützen?

Bei einer unverbindlichen Anfrage klären wir, wie wir Ihnen bei der Realisierung Ihres Projektes helfen können.

 

Für konkrete Anfragen
nutzen Sie unser Formular
oder rufen Sie uns einfach an.

Scroll to Top